Wir als Elaskon Pflegestation

Elaskon

Elaskon Pflegestation: zertifizierte Pflege vom Profi

Wir als ELASKON-Pflegestationen sind eine ausgesuchte Werkstatt für Pkw, Wohnmobile oder Caravan. Dort erhalten Sie unsere zahlreichen Qualitätsprodukte. Wir werden Sie fachgerecht und professionell beraten.

Hier können Sie sich sicher sein, dass Sie zu sämtlichen Elaskon Produkten, welche wir als Elaskon Pflegstation anbieten, die richtige Beratung und den fachgerechten Service erhalten. Vor Ort können Sie direkt vom Spezialisten Ihr Fahrzeug behandeln und versiegeln lassen.

Sie kennen Elaskon noch nicht? Informieren Sie sich im Video über den weltweit produzierenden Experten für Spezialschmierstoffe Elaskon:

Wir bieten Ihnen für Ihren Pkw, Wohnmobil oder Caravan ein maßgeschneidertes Pflegeprogram in Punkto Hohlraumversiegelung und Unterbodenschutz.

Auch wenn Ihr Auto äußerlich eigentlich noch einen guten Eindruck macht: Von unten könnte dies ganz anders aussehen. Ein guter Unterbodenschutz schützt das Auto vor Steinschlag und Korrosion. Die Versiegelung sollte regelmäßig überprüft werden. Doch woran erkennen Sie, dass der Unterbodenschutz erneuert werden muss?

 

Unterseite des Autos: Vielfältige Belastungen

Regen und Schnee, kleine Steine auf der Autobahn und Splitt in der Baustelle: Die Belastungen, denen die Unterseite des Autos ausgesetzt ist, sind vielfältig. Kein Wunder also, dass dieser meistens nicht sichtbare Teil des Fahrzeuges für Rost besonders anfällig ist. Damit Ihr Auto keinen Schaden nimmt, sollten Sie die Unterseite versiegeln lassen. Ist dies schon geschehen, empfiehlt es sich, den Unterbodenschutz regelmäßig zu kontrollieren.

Wann muss ein Unterbodenschutz erneuert werden?

Der Unterbodenschutz ist heutzutage meist ein chemisches Gemisch auf PVC-Basis, das auf die Unterseite des Autos aufgesprüht wird. Die langlebigere Variante des Korrosions- und Steinschlagschutzes besteht aus einer Basis aus Wachs oder Harz. Doch irgendwann muss auch diese erneuert werden. Ob dies der Fall ist, lässt sich unter anderem daran erkennen, dass die Unterbodenbeschichtung Spannungsrisse aufweist. Ist die Versiegelung dann auch noch spröde und lässt sich problemlos beispielsweise mit einem Schraubenzieher entfernen, ist es höchste Zeit, den Unterbodenschutz erneuern zu lassen. Ein noch eindeutigeres Zeichen sind braune Verfärbungen, die auf Rost hindeuten, der sich darunter gebildet hat.

Den Unterboden selbst versiegeln?

Einen neuen Unterbodenschutz könnten Sie zwar theoretisch auch selbst aufbringen. Doch da das Verfahren recht kompliziert ist, sollten Sie die Aufgabe lieber einem Experten überlassen. Sprechen Sie und einfach an. Wir als Fachleute im Camping Center Lichtenberg haben spezielle Werkzeuge und Maschinen, mit denen wir  die Versiegelung gleichmäßig aufbringen können. Außerdem muss zuvor erst der alte Unterbodenschutz und eventuelle Roststellen gründlich entfernt werden. Das kostet meistens viel Zeit

Am besten entscheiden Sie sich für eine Versiegelung auf Wachsbasis wie speziell von Elaskon von uns angeboten. Wir erhitzen und versprühen den Unterbodenschutz in flüssiger Form, um alle Hohlräume zu versiegeln. Hier kommt es auf besonders gründliches Arbeiten an. Nur so ist gewährleistet, dass nach dem Aushärten eine zusammenhängende Schicht in ausreichender Dicke entsteht. Der Schutz hält nun eine ganze Weile vor. Sie sollten ihn dennoch von Zeit zu Zeit selber prüfen oder überprüfen lassen (ca. alle 2 Jahre), um ärgerliche Rostschäden zu vermeiden.

Was kostet die Elaskon Unterbodenversiegelung bei und in der Werkstatt?

Die Kosten für eine Erneuerung der Versiegelung des Unterbodens belaufen sich in der Regel z.B. bei Wohnmobilen auf 450 bis 500 Euro je nach Größe und Länge. Kommt allerdings noch das Entfernen von Roststellen hinzu, können die Kosten schnell steigen. Das Aufbringen einer neuen Versiegelung sollte etwa alle sechs bis acht Jahre durchgeführt werden. Die Kontrollen zwischendurch allerdings wenigstens alle 2 Jahre. Es muss aber nicht immer die komplette Versiegelung erneuert werden. Aber auch wenn nur einzelne Bereiche erneuert werden, fallen meist Kosten in Höhe von 100 bis 200 Euro an.

Was ist denn überhaupt eine Hohlraumversiegelung?

 
Gerade Besitzer älterer Autos haben mit dem natürlichen Feind des Blechs zu kämpfen: Rost. Und korrosionsgeschwächte tragende Teile, Schweller oder Bodengruppen führen unweigerlich zu einem erheblichen Mangel bei der Hauptuntersuchung. Die Hohlraumversiegelung kann Abhilfe schaffen.
 
Es ist wichtig, dem schleichenden Verfall vorzubeugen, erklärt der Tüv. Besonders in schwer zugänglichen Ecken in den Karosseriehohlräumen kann sich Feuchtigkeit sammeln – und das kann zu Rost führen. Um diesem vorzubeugen, können Sie eine Hohlraumkonservierung vornehmen.
 
Bei unserer Holraumversiegelung wird ein Korrosionsschutzwachs in die Karosseriehohlräume eingebracht. Ziel ist es, möglichst alle Stellen zu erreichen. Damit werden im Idealfall eventuell vorhandene Roststellen von der Wachssubstanz überdeckt. Diese zieht dann in den Rost ein und bildet einen sauerstoffsperrenden Überzug, der ein Weiterrosten in der Regel verhindert.
 

Erneutes Versiegeln sinnvoll je nach alter des Fahrzeuges

Moderne Fahrzeuge verfügen von Haus aus über eine Hohlraumversiegelung. Dennoch ist es ratsam, ab einem gewissen Fahrzeugalter die Karosserieholräume erneut zu versiegeln. Bei neuen Autos kommen Hohlraumschutzwachse zum Einsatz. Diese können mit den Jahren aushärten und kleine Risse bilden. Dort hat die Feuchtigkeit erneut eine Angriffsfläche. Wir raten je nach den Witterungsverhältnissen, denen das Auto ausgesetzt ist, etwa alle drei Jahre aufzufrischen.

Um beste Resultate zu erzielen, sollten wir als zertifizierte Fachwerkstatt die Hohlraumkonservierung durchführen. Denn für eine effektive Versiegelung sind spezielle Sonden erforderlich. Eine regelmäßige Reinigung vorhandener Wasserabläufe verhindert, dass sich Wasser in Hohlräumen ansammeln kann.